Sein Licht wurde ihm zum Verhängnis


 
Die Polizei zog einen betrunkenen Mofa-Fahrer aus dem Verkehr, der die Beamten anschließend zur Blutentnahme begleiten musste.

(ir) Ein 34-jähriger Mofa-Fahrer aus Manching war am Samstagabend auf der Geisenfelder Straße in Ernsgaden unterwegs. Gegen 21:30 Uhr wurde er dort von einer Streife der Geisenfelder Polizei gestoppt, weil der 34-Jährige an seinem Mofa das Licht nicht eingeschaltet hatte. Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich dann heraus, dass der Fahrer unter deutlichem Alkoholeinfluss stand.

Anzeige


Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von weit über einem Promille. Daraufhin wurde die Weiterfahrt des Mannes von den Polizisten unterbunden. Der Betrunkene musste sich anschließend einer Blutentnahme unterziehen. „Gegen ihn wurde eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr erstattet“, so ein Sprecher der Geisenfelder Polizei.