Er müsste roten Farbabrieb an seinem Fahrzeug haben


 
Ein Kleintransporter überholt auf der B 16 trotz durchgezogener Linie und touchiert dabei ein anderes Fahrzeug beim Wiedereinscheren.

(ir) Der Fahrer eines Kleintransporters war am Sonntagnachmittag gegen 14:30 Uhr auf der B 16 bei Manching in Richtung Osten unterwegs. Trotz durchgezogener Linie überholte er dort mehrere Fahrzeuge. Ohne ersichtlichen Grund, es kam kein Gegenverkehr scherte er knapp vor dem roten Seat Altea einer 69-jährigen Frau wieder auf die rechte Fahrbahnseite ein und touchierte dabei mit seinem rechten Fahrzeugheck die linke Fahrzeugfront des Seats. „Aufgrund des Schadensbildes muss der Fahrer den Zusammenstoß bemerkt haben“, vermutet ein Sprecher der Geisenfelder Polizei.

Anzeige


Und er fügte hinzu: „Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt in Richtung Regensburg beschleunigt fort, ohne sich um die Hupsignale der Geschädigten zu kümmern, die sich Fragmente des amtlichen Kennzeichens des Unfallverursachers merken konnte und bei der Polizei Geisenfeld Anzeige erstattete.“ Glücklicherweise reagierte die 69-Jährige sehr besonnen, sodass es beim Sachschaden in Höhe von 2.000 an ihrem Seat blieb. Die Rentnerin selbst kam mit dem Schrecken davon.

Anzeige


Die Geisenfelder Polizei hat die Ermittlungen nach dem Fahrer und seinem Fahrzeug wegen Unfallflucht aufgenommen. Am dem Kleintransporter müssten hinten rechts rote Anhaftungen zu sehen sein.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Geisenfeld unter der Telefonnummer (0 84 52) 7 20-0 entgegen. Konkret bittet die Polizei darum, dass sich weitere Fahrzeugführer als Zeugen melden, die auf der B 16 hinter der Geschädigten in der Kolonne fuhren.