Unwetter in und um Schrobenhausen


 
Aufgrund des Unwetters in und um Schrobenhausen wurden im Stadtgebiet diverse Straßen überflutet und es liefen einige Keller voll. 

(ir) Wie die Polizeiinspektion Schrobenhausen mitteilte, kam zu zahlreichen Einsätzen, die von der Freiwilligen Feuerwehr Schrobenhausener und den umliegenden Feuerwehren abgearbeitet wurden. In der Regensburger Straße in Schrobenhausen stand das Wasser zirka 20 Zentimeter hoch auf der Straße. Es drohte in anliegende Gebäude zu laufen und wurde dann von der Feuerwehr abgepumpt.

Im Schrobenhausener Schleifmühlweg liefen Keller und eine Tiefgarage voll.



In der Asylbewerberunterkunft in der Georg-Leinfelder-Straße lief Wasser in den Keller. Die Bewohner konnten aber in der Unterkunft verbleiben und das Wasser wurde von der Feuerwehr abgepumpt.

In der Gregor-Mendel-Straße, Huber-Fichte-Straße, Hörzhausener Straße, Freifrau-von-Moreau-Straße und Pöttmeser Straße liefen Keller voll. In der Pöttmeser Straße lief das Wasser zudem in einen Supermarkt.

Die Unterführung an der Rieselbrücke wurde komplett überflutet. Sie wurde von der Freiwilligen Feuerwehr aus Edelshausen abgesperrt, bis das Wasser abgelaufen war.

Anzeige


In der Bürgermeister-Götz-Straße stand das Wasser kniehoch auf der Fahrbahn. Zwei Autos, der 5er BMW eines 44-jährigen Kühbachers und der E-Klasse-Mercedes eines 51-Jährigen aus Ursberg, kamen nicht mehr weiter und es lief Wasser in den Innenraum. Der 51-jährige wurde vom Rettungsdienst mit einer leichten Unterkühlung ins Krankenhaus verbracht. Die Bürgermeister-Götz-Straße musste komplett gesperrt werden und nachdem der Wasserstand sank, wurden beide Autos geborgen. Es entstand an beiden Fahrzeugen Sachschaden in Höhe von insgesamt rund 30.000 Euro.

In Aresing schlug der Blitz in die Telefonleitung eines Hauses ein, wodurch die Leitungen im Haus verschmorten. Es kam zu einer Rauchentwicklung, die die Rauchmelder auslöste. Der Hausbewohner verständigte selbst die Feuerwehr. Die Feuerwehren aus Aresing und Schrobenhausen waren mit mehr als 40 Einsatzkräften vor Ort.

„Bis auf den 51jährigen Mercedes-Fahrer, der wegen der leichten Unterkühlung ins Krankenhausen kam, gab es keine Verletzte“, so ein Sprecher der Schrobenhausener Polizei.