Frau betrogen


 
Übers Internet wurde ein Führungszeugnis beantragt, doch die Frau ist einem Betrüger aufgesessen. 

(ir) Bereits im November 2019 hat eine Frau aus Abensberg übers Internet ein Führungszeugnis beantragt. Sie überwies dazu einen niedrigen zweistelligen Betrag an ein Düsseldorfer Kreditinstitut. Bis heute hat sie ihr Führungszeugnis von diesem Internetanbieter nicht erhalten.

{

Wie die Polizei mitteilte, kann man seit 1. September 2014 das Führungszeugnis nicht nur mehr persönlich bei der örtlichen Meldebehörde wie Bürgerbüro oder Rathaus, beantragen, sondern auch über das offizielle Online-Portal des Bundesamts für Justiz. Doch wer hinter dem betrügerischen Internet-Anbieter steckt, ist nun Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.

br>