Polizei führt Tuningkontrolle durch



Ein manipulierter Auspuff führte zum Erlöschen der Betriebserlaubnis.

(ir) Wie die Polizei mitteilte, stoppte eine Streifenbesatzung der Mainburger Polizei am Montagabend gegen 21:30 Uhr einen 18-jährigen Autofahrer aus dem südlichen Landkreis Kelheim und unterzogen ihn einer Verkehrskontrolle, weil er wegen seinem zu lauten Auspuff auf sich aufmerksam machte.



„Bei der anschließenden Kontrolle konnte festgestellt werden, dass an der Klappensteuerung des Endschalldämpfers manipuliert wurde und diese dadurch dauerhaft geöffnet war“, so ein Sprecher der Mainburger Polizei.



Und er fügte hinzu: „Die Manipulation am Endschalldämpfer führt zum Erlöschen der Betriebserlaubnis, weshalb den 18-Jährigen eine Verkehrsordnungswidrigkeitenanzeige erwartet.“