Polizei warnt Bevölkerung



Ein falscher Angehöriger bat per WhatsApp um Geld, doch eine Frau erkannte die Falle. 

(ir) Wie die Polizei mitteilte, erhielt eine 64-jährige Frau aus Kelheim kürzlich per WhatsApp eine Nachricht von einer ihr unbekannten Handynummer. Der Absender gab sich als ihr Sohn aus und bat um Geld zur Begleichung einer Rechnung in Höhe von 1.400 Euro.



„Die Frau erkannte glücklicherweise diese Betrugsmasche und überwies den Betrag nicht“, so ein Sprecher der Kelheimer Polizei.



Wie bereits berichtet, verzeichnet die Polizei vermehrt diese Masche des Trickbetrugs. Betrüger nutzen den Nachrichtendienst „WhatsApp“, um an Geld zu kommen. Sie geben sich in der formulierten Nachricht als vermeintliche Angehörige aus, die dringend Hilfe benötigen.



Die Nachrichten kommen von einer für den Kontaktierten unbekannten Telefonnummer, mit der Begründung, dass das eigene Smartphone beispielsweise kaputt sei und daher ein Rückruf aktuell nicht möglich ist. Um die erfundene Notlage schnell beheben zu können, bitten die Täter oder Täterinnen in der Nachricht um eine schnelle Überweisung von Geld.



Die Polizei rät in diesem Zusammenhang:
• Überweisen Sie niemals Geld!
• Antworten Sie nicht!
• Fragen Sie bei der Ihnen bekannten Person unter der alten Nummer nach!
• Speichern Sie die angebliche neue Nummer nicht automatisch ab!