Tierärztliche Behandlung erforderlich: Schäferhund mit Vergiftungserscheinungen



Ein Schäferhund hatte in den vergangenen Tagen Vergiftungsanzeichen.

(ir) Am Donnerstag kam eine aus Neustadt an der Donau zur Kelheimer Polizeidienststelle und erstattete Anzeige. Sie sagte, dass sich der Gesundheitszustand des Schäferhundes ihres Freundes seit Freitag, 23. Oktober 2020 rapide verschlechterte, sodass eine Behandlung durch einen Tierarzt erforderlich war. „Laut einer Tierpflegerin habe der Hund Vergiftungsanzeichen gehabt, der Hund ist seitdem auf dem Weg der Besserung“, so ein Sprecher der Kelheimer Polizei.



Die Frau und ihr Freund waren am Donnerstag, 22. Oktober 2020 ab zirka 17:00 Uhr mit dem Hund noch im Stadtgebiet von Neustadt an der Donau Gassi, dabei bemerkten sie allerdings keine verdächtigen Gegenstände oder ähnliches. Die näheren Hintergründe sind laut Polizei noch unklar und müssen ermittelt werden.

Die Polizeiinspektion Kelheim ermittelt wegen eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz und nimmt Hinweise dazu unter der Telefonnummer (0 94 41) 50 42-0 entgegen.