„Aus der Geschichte nichts gelernt“


 
Unter diesem Motto ruft „Ingolstadt ist Bunt“ am kommenden Samstag ab 8:30 Uhr zu einer Protestkundgebung vor der VHS in Ingolstadt auf.

(ir) „Anlass ist die Mitgliederversammlung der sogenannten Zeitgeschichtlichen Forschungsstelle Ingolstadt, die sich durch besonderen Geschichtsrevisionismus auszeichnet“, teilte Eva Bulling-Schröter mit. Und sie fügte hinzu: „Da die Verantwortlichen der Stadt Ingolstadt offensichtlich immer noch kein Problem darin sehen, dass sich die Ewiggestrigen in der Volkshochschule einmieten, wollen sich engagierte Bürgerinnen und Bürger dazu öffentlich äußern.“

Anzeige


Als Redner hat Guido Hoyer, der Landesgeschäftsführer der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes zugesagt. „Die Referenten auf der Tagung sind entweder Autoren für das rechte Blatt ‚Junge Freiheit‘, oder waren bereits Referenten am sogenannten ‚Institut für Staatspolitik‘, das als Denkfabrik der Neuen Rechten gilt“, so Bulling-Schröter weiter.

Anzeige


Die beiden Sprecher von „Ingolstadt ist Bunt“, Eva Bulling- Schröter und Joachim Siebler fordern Ingolstadts Oberbürgermeister Christian Lösel auf, er solle endlich dafür zu sorgen, dass in städtischen Räumen Geschichtsrevisionisten keinen Platz mehr erhalten.