Depressionstherapie im dritten Lebensalter


 
Vortrag am 21.Juni 2018 im Tagesklinischen Zentrum in der Münchener Straße in Ingolstadt.

(ir) Über die „Depressionstherapie im dritten Lebensalter“ referiert Dr. Matthias Habich, Oberarzt im Zentrum für psychische Gesundheit am Klinikum Ingolstadt am Donnerstag, 21. Juni 2018 von 18:00 Uhr bis 19:30 Uhr. Der Vortag im Rahmen der Reihe „Informationsabende für Patienten, Angehörige und andere Interessierte“ findet im neu eröffneten Tagesklinischen Zentrum in der Münchener Straße statt.

Anzeige


„Im höheren Alter treten neben körperlichen Erkrankungen auch häufiger psychische Erkrankungen, wie Depressionen auf“, weiß Dr. Habich. „Gründe dafür können die somatischen Erkrankungen selbst, die Belastungen dadurch oder der Wegfall der Aufgaben im Beruf oder in der Familie sein. Häufig müssen neue Aufgaben und Rollen gefunden werden, was vielen Menschen schwerfällt und manchmal sogar zu Depressionen führt. Bei der Behandlung von Depressionen im höheren Lebensalter bedarf es besonderer Sorgfalt und spezifischer psychotherapeutischer Strategien.“

Anzeige


In seinem Vortrag geht der Oberarzt auf Anzeichen und Ursachen sowie vor allem auf Behandlungsmöglichkeiten von Depressionen im höheren Lebensalter ein.

Der Informationsabend findet im neu eröffneten Tagesklinischen Zentrum in der Münchener Straße 135, Haupteingang Hanslmairstraß2 2, statt und ist kostenlos. Eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig. Eingeladen sind alle Patienten, Angehörige und andere Interessierte.