Melodien im Mai



Motettenchor Ingolstadt singt im Hundszeller Bauerngerätemuseum.

(ir) Unter dem Motto „Melodien im Mai“ präsentiert der Ingolstädter Motettenchor im Bauerngerätemuseum Hundszell das musikalische Ergebnis aus 2 Jahren Corona-Chorproben.



Dabei wurde der Chor in zwei Gruppen geteilt, die sich im wöchentlichen Wechsel zur Probe trafen. Für die meisten Sängerinnen und Sänger war dabei das regelmäßige Singen mit dem Ziel, ein Konzert zu geben, ein wichtiger Anker im sonst für viele so schwierigen Alltag.



Als therapeutische Maßnahme gegen die Pandemie-Isolation kann man die Proben schon bezeichnen“, so ein Sänger des Chores. Oder auch als „eine wichtige stimmliche Übung“, will es eine Sopranistin bezeichnen, wenn man sich regelmäßig virtuell und „real“ zum Singen getroffen hatte. Die Auflagen für die Proben mit Anwesenheit waren streng, änderten sich beizeiten, wurden jedoch stets umgesetzt – was auch einen gewissen Aufwand mit sich brachte.



Herausgekommen ist nun aber ein Konzertprogramm mit großartiger und anspruchsvoller Chormusik, unter anderem mit Hugo Distlers „Feuerreiter“, John Rutters „Open Thou Mine Eyes“ und „A Prayer of Saint Patrick“ oder „Matona mia cara“ von Orlando di Lasso.



Für den Ingolstädter Kulturbetrieb spielt der Motettenchor bereits seit 60 Jahren eine wichtige musikalische Rolle – heuer ist das Jubiläum auch eine Art „Comeback“ oder „Wiederbelebung“, auf die sich alle Hörer freuen dürfen:



Im Hundszeller Bauerngerätemuseum singt der Motettenchor „Melodien im Mai“ am Samstag, 14. Mai 2022 um 19:00 Uhr und am Sonntag, 15. Mai 2022 um 11:00 Uhr. Die Karten sind für 15 Euro, beziehungsweise ermäßigt 10 Euro, beim Eintritt an der Museumsasse oder bei den Chormitgliedern und zur Reservierung unter karten@motettenchor-ingolstadt.de erhältlich.