Kranhaken fällt von Lastwagen und trifft Pkw


 
Eine ungesicherte Ladung eines Lastwagens traf im Gegenverkehr einen Skoda. Die Fahrerin hatte Glück im Unglück.

(ir) Ein 53-jähriger Berufskraftfahrer aus dem Raum Amberg fuhr am Donnerstagvormittag mit seinem 18-Tommer auf der Staatsstraße 2229 von Denkendorf in Richtung Dörndorf. Da der Lastwagen mit einem eigenen Ladekran ausgerüstet war, hatte der Lastwagenfahrer auch diverses Kranzubehör geladen. In der Ausfahrt des Denkendorfer Kreisverkehrs rutschte dann gegen 9:25 Uhr ein zirka ein Kilogramm schwerer Kranhaken, der völlig ungesichert an der oberen Kante der vorderen Bordwand hing, durch die Kurvenfahrt nach links und traf die Fahrerseite eines entgegenkommenden Skoda Fabia.

Anzeige


Dabei wurde der Kleinwagen der 46-jährigen Autofahrerin aus Beilngries an der hinteren Tür der Fahrerseite sowie am Schweller beschädigt. Der Schaden wurde von der Polizei auf zirka 1.000 Euro geschätzt. „Es ist nur ein glücklicher Zufall, dass hierbei niemand einen körperlichen Schaden davontrug“, teilte ein Sprecher der Beilngrieser Polizei mit.

Anzeige


Und er fügte hinzu: „Aufgrund des Vorfalles wird wieder einmal ersichtlich, wie wichtig eine Sicherung der Ladung sowie anderer mitgeführter Gegenstände ist. Da der Berufskraftfahrer in eigenen Schulungen speziell auf die Erfordernis der Ladungssicherung hingewiesen wurde, ist es umso unverständlicher, wieso er diesen Ladehaken so mitführte. Die Konsequenz ist natürlich eine Ordnungswidrigkeitenanzeige mit Bußgeld und Punkten in Flensburg.“







Zum Seitenanfang