Dachstuhl und Wohnungen werden Raub der Flammen


 
Hoher Sachschaden und eine verletzte Person sind die Folgen eines Wohnhausbrandes gestrigen Nachmittag.

(ir) Am Samstagnachmittag gegen 13:20 Uhr wurde ein Feuer in einem Mehrfamilienhaus in der Pfaffenhofener Schützenstraße bemerkt und sofort die Feuerwehr alarmiert. Als die rund 80 alarmierten Feuerwehrkräfte aus Pfaffenhofen, Hettenshausen und Scheyern am Brandort eintrafen, brannte der Dachstuhl des Wohnhauses bereits lichterloh. Durch das rasche Eingreifen der Feuerwehren gelang es, das Feuer einzudämmen und die Ausbreitung der Flammen auf das komplette Wohngebäude zu verhindern. Trotzdem wurden bis dahin große Teile des Dachstuhls Raub der Flammen. Zudem ist ein Großteil der Wohnungen jetzt nicht mehr bewohnbar. Der entstandene Sachschaden wurde von der Polizei inzwischen auf zirka 300.000 Euro geschätzt.

Anzeige


Erste Erkenntnisse des Kriminaldauerdienstes der Ingolstädter Kriminalpolizei ergaben, dass das Feuer offenbar in einer Dachgeschosswohnung des Gebäudes ausgebrochen ist. Die Bewohnerin hatte ihre Wohnung kurzzeitig verlassen. Als sie zurückkehrte, bemerkte sie das Feuer. Die Frau alarmierte sofort weitere Bewohner, sodass diese rechtzeitig das Gebäude verlassen konnte. Nur die Wohnungsinhaberin hatte Rauchgase eingeatmet und musste mit einer Rauchgasvergiftung vom Rettungsdienst zur Behandlung in eine Klinik verbracht werden.

Die Ermittlungen zur Brandursache sind noch nicht abgeschlossen, weshalb der Brandort von der Polizei sichergestellt wurde. Brandermittler der Kripo werden die Brandstelle diesbezüglich noch eingehend untersuchen.







Zum Seitenanfang