Kleinbus-Fahrer (77) überschlägt sich mehrmals


 
Vermutlich dem Alkohol war ein Unfall geschuldet, der sich auf einer Staatsstraße bei Neuburg ereignete. Der Unfallverursacher kam verletzt ins Krankenhaus.

(ir) Ein 77-jähriger Kleinbus-Fahrer aus Ingolstadt war am Montagabend gegen 20:00 Uhr auf der Staatsstraße 2214 von Neuburg kommend in Richtung Ingolstadt unterwegs. „Auf Höhe der Abzweigung nach Joshofen kam er mit den rechten Rädern ins Bankett und verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug“, teilte ein Sprecher der Neuburger Polizei mit. Und er fügte hinzu: „Der Kleinbus schleuderte quer über die Fahrbahn, kam nach links von der Fahrbahn ab, überschlug sich mehrmals und blieb in Seitenlage liegen.“ Ein ihm entgegenkommendes Auto einer 50-jährigen Frau aus dem Landkreis Dachau musste wegen des schleudernden Kleinbusses ausweichen und konnte so nur knapp einen Zusammenstoß verhindern.

Anzeige


Bei dem Unfall erlitt der 77-jährige Ingolstädter mittelschwere Verletzungen und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht werden. Da die unfallaufnehmenden Polizeibeamten bei dem älteren Unfallfahrer Alkoholgeruch feststellen, wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt. Weil dieser einen Wert von 0,76 Promille ergab, wurde bei ihm eine Blutentnahme veranlasst. Außerdem stellten die Polizisten seinen Führerschein sicher. Der Kleinbus war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden beträgt laut Polizeischätzungen rund 12.000 Euro. Bei der Unfallaufnahme unterstützten die Freiwilligen Feuerwehren aus Neuburg, Bergheim und Unterstall, in dem sie die Verkehrsregelung sowie die Reinigungsarbeiten übernahmen. „Der Unfallverursacher muss sich nun wegen Verdacht der Straßenverkehrsgefährdung verantworten“, so der Polizeisprecher abschließend.







Zum Seitenanfang