Citroën-Fahrer (22) war im Grenzbereich


 
Ein alkoholisierter Autofahrer ohne festen Wohnsitz in Deutschland verursachte einen Unfall und fuhr weiter.

(ir) Am Mittwochnachmittag war eine 56-jährige Mazda-Fahrerin auf der Pfaffenhofener Joseph- Fraunhofer-Straße in nördliche Fahrtrichtung unterwegs. Kurz nach der Ampelkreuzung mit der Weiherer Straße versuchte ein 22-jähriger Citroën-Fahrer vom Parkplatz eines Einkaufsmarktes aus in die Joseph-Fraunhofer- Straße nach links einzufahren und übersah dabei die anfahrende Fahrerin des Mazdas.



Obwohl die 56-jährige Fahrerin noch stark abbremste, konnte sie einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Trotz eines Sachschadens von rund 1.300 Euro fuhr der Lenker des Citroëns einfach weiter zum Parkplatz eines anderen Einkaufmarktes. Die Geschädigte folgte ihm und verständigte die Polizei, die bei der Unfallaufnahme bei dem 22-Jährigen Alkoholgeruch feststellte.

Anzeige


Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,3 Promille und war somit genau im Grenzbereich. Der Fahrer des Citroën musste sich daher einer Blutentnahme unterziehen. Da er in Deutschland über keinen festen Wohnsitz verfügt, wurde die zuständige Staatsanwaltschaft verständigt. „Letztlich wurde der Fahrer auf deren Weisung wieder auf freien Fuß gesetzt“, so ein Sprecher der Pfaffenhofener Polizei.