Christbaumklau etwas anders


 
Wie sich die Zeiten ändern, mussten am Mittwoch ein Christbaumverkäufer und die Polizei feststellen.

(ir) „Früher wurden Christbäume noch im Wald geklaut und dabei vom Dieb auch mit viel Muskelkraft gefällt“, teilte ein Sprecher der Pfaffenhofener Polizei mit. Und er fügte hinzu: „Ein Christbaumdieb hat es sich am Nikolausabend da erheblich leichter gemacht. Er nutzte die kurze Abwesenheit des Verkäufers eines Christbaumstandes auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in Eberstetten aus und entwendete einen Baum im Wert von 22 Euro.“ Als ein Passant gegen 16:50 Uhr den Verkäufer darauf aufmerksam machte, konnte er den erheblich betrunkenen Dieb stellen und an einer weiteren Flucht hindern.

Anzeige


Der gestohlene Baum stand schon am Auto des Diebes für den Abtransport bereit. Er wollte anscheinend schon vorher einen Deko-Nikolaus des Einkaufsmarktes erlangen, was ihm aber vom Personal verweigert wurde. „Darüber war der Christbaumdieb auch nicht erfreut und erklärte dem verdutzten Personal, dass er dann später ‚mit einem Ballermann‘ wieder vorbeikommen würde“, so der Polizeisprecher weiter. Und er ergänzte: „Daraus wurde dann letztlich nichts, da ihn eine hinzugerufene Polizeistreife erstmal zum Alkotest bat und seine Personalien für eine Strafanzeige aufnahm.“ Die Pfaffenhofener Polizei sucht jetzt nach dem unbekannten Zeugen, der den Diebstahl beobachtet hatte. Er wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Pfaffenhofen unter der Telefonnummer (0 84 41) 80 95-0 in Verbindung zu setzen.







Zum Seitenanfang