Brand an einer Biogasanlage


 
Ohne Fremdeinwirkung entzündete sich die Aktivkohlefilteranlage einer Biogasanlage. Explosionsgefahr bestand zu keiner Zeit.

(ir) Offenbar durch Selbstentzündung geriet in Oberlauterbach die im Außenbereich der Biogasanlage installierte Aktivkohlefilteranlage in Brand. Das offene Feuer beschränkte sich auf einer Fläche von drei auf drei Meter. Aufgrund der zunächst angenommenen möglichen Explosionsgefahr, erfolgte eine Großalarmierung der Feuerwehr. Die Einsatzkräfte löschten das Feuer mit Schaum bereits kurz nach deren Eintreffen ab. Zu einem Gasaustritt kam es nicht. Es bestand laut Polizei zu keiner Zeit Explosionsgefahr.

Anzeige


„Nach ersten Erkenntnissen wurde der Kohlefilter erst vor zwei Wochen gewechselt“, teilte ein Polizeisprecher mit. Und er fügte hinzu: „Vom Brand war lediglich das zirka vier Kubikmeter fassende Kunststoffbehältnis für die Aktivkohle betroffen.“ Der Brandschaden wurde von der Polizei auf zirka 5.000 Euro geschätzt. Bei dem Brand wurde niemand verletzt. „Räumungs- oder Evakuierungsmaßnahmen waren nicht erforderlich“, so der Polizeisprecher weiter. Insgesamt waren 46 Feuerwehrleute mit 20 Fahrzeugen im Einsatz.